Kurzfassung Chronik

Kurzgefasste Chronik für eilige Leserinnen und Leser

 

19.04.1920

Männergesangverein Norheim Gründung des Vereins und Namensgebung: „MGV Norheim – Der Zusatz „Lyra“ erfolgte erst später.

1923
bis 1922

Anschaffung der noch heute existierenden Vereinsfahne
Verschiedene öffentliche Auftritte in Norheim

1927

Erfolgreiche Teilnahme mit ersten Preisen beim Kreisleistungssingen in Rockenhausen

06.01.1935

Längste Mitgliederversammlung der Vereinsgeschichte – Dauer bis 03:15 Uhr in der Frühe

1939 – 1945

Im Zweiten Weltkrieg keine Vereinstätigkeit

1945

Auflösung durch die Militärregierung der Besatzung

03.12.1949

Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit

1951

Feier zum dreißigjährigen Vereinsbestehen

26.04.1970

Eintragung ins Vereinsregister

04.-06.7.1970

Feiern zum 50-jährigen Jubiläum in einem großen Festzelt auf dem Sportgelände mit insgesamt 30 Gast-Chören

1971

Besuch in der Partnergemeinde Tannay/Frankreich mit einem großen Aufgebot an Sängern und Mitgliedern

1976

Teilnahme am Vereinsjubiläum des Gesangvereins Schmelz/Saarland mit über 160 Personen

1978

Sieger bei dem Wettbewerb „Schöne Nahelieder“ mit dem Chorsatz „Ein Gläschen Nahewein“ von und mit dem Dirigenten des MGV Lyra, Ludwig Schmidt

1979

Mitgestaltung der großen Einweihungsfeier der neu erbauten Norheimer Rotenfelshalle

2004

Wegen des andauernden Defizits an Sängern erfolgt die   Umwandlung des MGV in den Gemischten Chor

2006

Teilnahme am Gemeinschaftskonzert der „Birau-Chöre“ zum 25-jährigen Jubiläum des Chorleiters Ion Birau

2009

Gemeinsamer Auftritt mit dem Ebernburger Gesangverein beim weihnachtlichen Konzert „Festtagszauber“ des Tenors Johannes Kalpers in der Pauluskirche Bad Kreuznach

2012

Jahr des „Afrikanischen Chorliedes“

2014

Die längere Vakanz des Amtes des Vorsitzenden wird mit der Wahl von Jürgen Wawrzyniak beendet.

Die Norheimer Kirmes wird zum ersten Mal mit dem Dorfabend „Typisch Norheim“ mit selbst verfassten und präsentierten Liedern gestaltet.

Beim Herbstkonzert debütieren in der Rotenfelshalle die jüngsten Sängerinnen des Vereins (Vivian Dijkland und Fabienne Schweickhard) mit einem Popsong, wobei sie vom Chor vokal und instrumental live begleitet werden.

2015

Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen am 16.3.2015

 

 Die Mitglieder der Gründungsversammlung am 19. April 1920 im Gasthaus „Zur Krone“

Heinrich Adam, Hans Brosius, Johan Gebhard, Jakob Hausmann, Karl Huf, Albert Gerber, Valentin Jung, Georg Klein, Franz Singer, Georg Weber, Peter Driesang, Nikolaus Brosius, Nikolaus Fickinger, Wilhelm Höning, Adam Freudenberger, Friedrich Jakobi I, Jakob Kadisch I, Franz Kruger, Philipp Schappert, Perter Beisiegel, Johann Driesang, Karl Dalkner, Nikolaus Horl, Jojann Freudenberger, Bernhard Jung, Friedrich Kirsch, Jakob Kadisch II und  Adam Schäfer1)

Anmerkung

1) Nach der Leseart eines früheren Chronisten seien nicht alle diese Genannten direkt in der Gründungsversammlung anwesend gewesen, sondern später dazugekommen.

Die oben angeführten zählen jedoch laut Festschrift von 1995 als Gründungsmitglieder.

 

Die Chorleiter von 1920 bis 2015

1920 bis 1926           Lehrer Franz Külzer, Norheim

1926 bis 1927           Peter Schild, Leiter des Norheimer Mandolinenvereins

1927 bis 1929           Musikdirektor Paul Eckard

1929 bis 1935           Alex Eckard

1935 bis 1939           Lehrer Schönborn, Hüffelsheim

1939 bis 1939           Lehrer Jung, Bad Münster am Stein

1950 bis 1950           Oberlehrer Fritsche, Bad Kreuznach

1950 bis 1951           Musikdirektor Alex Eckard

1951 bis 1952           Günter Weber, Hargesheim

1952 bis 1965           Musiklehrer Eduard Wichert, Bingerbrück

1965 bis 1966           Lehrer i. R. Paul Günssler, Norheim

1966 bis 1980           Ehren-Kreis-Chorleiter Ludwig Schmidt, Bad Kreuznach

1980 bis heute          Ion Birau, Bad Kreuznach

 

Die Vereinsvorsitzenden von 1920 bis 2015

1920 bis 1934

Friedrich Jakobi I

1934 bis 1935

Georg Klein

1935 bis 1948

Heinrich Adam

1949 bis 1955

Georg Klein

1955 bis 1958

Karl Krämer

1958 bis 1967

Georg Klein

1967 bis 1973

Erich Schüler

1973 bis 1981

Karl-Heinz Schäfer

1981 bis 1985

1985 bis 1987

Heinz Gogolin

Karl-Heinz Schäfer

1987 bis 1989

Karl Krämer

1989 bis 1991

Ottokar Flück

1991 bis 1993

Inge Haupt

1993 bis 2013

2013 bis 2014

Heinz Ott

Vorsitz vakant

2014 bis heute

Jürgen Wawrzyniak

 

Die Vereinslokale/Proberäume

1920 bis 1929

Gasthaus zur Krone, St. Martinstraße

1929 bis 1957

Gasthaus Josef Witt, Am Gemeindeplatz (Kath. Kirche)

1957 bis 1964

Gasthaus Reinhold Kadisch, St. Martinstraße

1964 bis 1966

„Constantia“, ehem. Pfarrsaal hinter dem alten Pfarrhaus

1966 bis 1966

Ehem. Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde, Rotenfelser Str.

1966 bis 1984

Sportheim des SV 08 Norheim

1992 bis 1994

Bühnenraum der Rotenfelshalle

1994 bis heute

Dorfgemeinschaftshaus, Seeboldstraße